TIPP des Monats | 17.05.2017

Liebe Tipp Leserinnen und Leser,

Es ist eine bewiesene Tatsache: das Denken eines Menschen steuert sein Leben. Deshalb gilt für jeden Menschen: „Wer sein Denken verändert, verändert auch sein Leben. Woran und wie ein Mensch immer wieder denkt, damit steuert er auch sein Leben in die Richtung seines Denkens.“

Es gibt keine glücklichen Menschen mit hängenden Mundwinkeln, denn der Körper kann nicht lügen und hier ganz besonders das Gesicht.
Wer mich länger kennt weiß, dass ich kein Freund der immer mehr um sich greifenden „DU-Kommunikation“ bin. Nach meiner Überzeugung ist der inflationäre Gebrauch des „DU’s“ im Umgang mit anderen Menschen der gegenseitigen Achtung nicht förderlich. Das „DU“ ist für mich ein ganz besonderes Zeichen der Anerkennung, des Vertrauens und der Wertschätzung.
Weil es jedoch beim obigen Thema ganz besonders um die eigene Person eines jeden Lesers geht, wähle ich hier ausnahmsweise einmal die „DU-Form“ in der Anrede bzw. im Text.
In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Freude und noch mehr viele persönliche Handlungsanregung für Dein zukünftiges Leben, getreu dem Motto:

„Du wirst, worüber Du immer wieder nachdenkst.“

Dein Walter Kaltenbach

Unterschrift Kaltenbach


Gedanken, der Ausgangspunkt aller Ergebnisse im Leben

Was Gedanken im Leben eines Menschen bewirken

Die Möglichkeit, das eigene Denken im freien Willen zu steuern, ist die einzige unsichtbare Kraft eines Menschen. Das unterscheidet den Menschen auch eindeutig von einem Tier. Das Denken eines Menschen kann auch als ein unbewusstes Geben von Antworten auf Fragen, die ihm das Leben bzw. auf solche, die er sich selbst stellt.

Alle Welt redet von der Notwendigkeit zu Veränderungen. Dies ist auch richtig und wichtig. Um dies zu erkennen, betrachte einfach einmal, was sich in Deinem Leben in den letzten fünf Jahren verändert hat. Trotz dieser unbestrittenen Notwendigkeit ist die Veränderungsbereitschaft bei den einzelnen Menschen nicht besonders ausgeprägt. Die bequeme Hängematte des bewahrenden, verhindert oft die notwendige Veränderung. Die meisten Menschen wissen jedoch, was um sie herum und was bei anderen zu verändern wäre, um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden.

Dabei ist den meisten Menschen im Grunde ihres Herzens bekannt, dass eine dauerhafte Veränderung ohne eine Veränderung des eigenen Denkens unmöglich ist. So haben die meisten Menschen den Wunsch, möglichst lange jung und fit zu bleiben. Dabei verkennen viele die Tatsache, jung bleibt der Mensch nicht durch Sport, obwohl das hilfreich ist, sondern durch seine eigenen Gedanken.
Denke daran, kein Gedanke wohnt mietfrei in deinem Kopf. Es gibt kraftnehmende und kraftgebende Gedanken. Das bedeutet für ein erfolgreiches und glückliches Leben, die kraftnehmenden Gedanken zu minimieren und die kraftgebenden Gedanken zu maximieren.

Was beeinflusst das Denken eines Menschen

Der Mensch ist in seinem Denken völlig frei. Er entscheidet, ob er sein Leben mit eigenem Denken dahin steuert wohin er will, oder ob er Gedanken bzw. Parolen übernimmt, die auf dem „freien Markt“ umherschwirren, mit dem Ziel, das Denken anderer zu beeinflussen. Für Dich ist es die Entscheidung zwischen lebe ich eigenständig oder werde ich gelebt. Ein Beispiel für mich, wie man durch sein eigenes Denken sein Leben steuern und beeinflussen kann, ist der Neurologe und Psychiater Viktor Frankel. Er ist der Begründer der LOGO-Therapie und ein Überlebender von Auschwitz. Sein Buch „Und trotzdem Ja zum Leben sagen“ ist ein Paradebeispiel dafür, was ein Mensch durch das steuern seines eigenen Denkens erreichen kann. Er wurde 95 Jahre alt.

Niemand kann Dich dazu zwingen, etwas zu denken, das Du nicht denken willst. Der Mensch ist der eigene Denker im eigenen Universum. Das Unterbewusstsein eines Menschen kennt keine Grenzen, außer denen, die der jeweilige Mensch sich selber setzt. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass das Unterbewusstsein alles annehmen muss was ihm vorgesetzt wird. Für viele Menschen ist es sehr bequem, die Gedanken anderer zu übernehmen, sich entsprechend des Mainstreams zu verhalten. Die Reizüberflutung an Informationen in unserer gegenwärtigen Zeit verhindert vielfach gezieltes eigenes Denken. Deshalb verwendet die Werbung auch sogenannte Testimonials. Indem bekannte Persönlichkeiten für ein Produkt oder ein Unternehmen Werbung machen. Ein Paradebeispiel dafür ist gegenwärtig der Fußballtrainer Jürgen Klopp, der Werbung für einen Finanzdienstleister macht. Damit beeinflusst er Kraft seines Namens das Denken anderer Menschen.

Wirkung und Macht des Unterbewusstseins

Das menschliche Leben lässt sich sehr gut mit einem Baum vergleichen. Ein Baum hat drei wesentliche Bestandteile: 1. das Wurzelwerk, 2. der Stamm, 3. die Krone, bestehend aus Ästen und Blättern. Das Unterbewusstsein eines Menschen ist mit dem Wurzelwerk eines Baumes vergleichbar und ist in der Regel unsichtbar. Daraus entstehen beim Menschen die Motive, die Werte, die Ziele usw. Beim Baum ist es der Stamm, der aus den Wurzeln erwächst und dem Baum seine Stabilität gibt. Die Krone eines Baumes ist beim Menschen sein tägliches Tun und Handeln, seine Ideen, was er tut, was er nicht tut und wie er etwas tut.

Wie bei einem Baum, so ist auch bei einem Menschen das Wurzelwerk bzw. das Unterbewusstsein für die Entwicklung die Basis. Im Unterbewusstsein des Menschen sind seine Gedanken zu Hause. Damit das Wurzelwerk eines Baumes gedeihen kann, braucht es das richtige Umfeld wie Bodenbeschaffenheit, Licht, Wasser, Nährstoffe. Für das Wachstum eines Menschen ist seine Gedankenwelt von entscheidender Bedeutung. In welchem Umfeld sind seine Gedanken angesiedelt?

Wie bei einem Baum das Wurzelwerk zum größten Teil unsichtbar ist, so sind auch die menschlichen Gedanken nahezu gänzlich unsichtbar.

Veränderungen im Leben durch Veränderungen im Denken

Wer sein Leben verändern will, muss an der Wurzel (Unterbewusstsein) ansetzen.
Vor einigen Wochen war ich bei einer Veranstaltung meines Kollegen Christian Bischoff, er hat dabei ein wunderbares Beispiel gebracht, wie Du dir eine Veränderung in Deinem Unterbewusstsein vorstellen kannst:

„Stell Dir eine mit Schmutzwasser gefüllte Schale vor, betrachte dies bildhaft als Bestandteil Deines Unterbewusstseins, das Du positiv verändern willst. Stell Dir vor, dass Du jetzt ständig frisches, klares Wasser in die Wasserschale gießen wirst. Durch den Überlauf der Wasserschale entweicht dort befindliches Schmutzwasser. Durch das ständige Nachgießen von frischem, klarem Wasser wird auch der Inhalt der Wasserschale immer klarer.“

Der Mensch wird nicht durch seine Gedanken bestimmt, sondern er bestimmt seine Gedanken. Bei jedem Gedanken, der Dir in den Sinn kommt, bestimmst Du ganz allein, ob Du ihn annimmst oder ablehnst. Du bestimmst über Dein Leben mit Deinen Gedanken, in dem Du kraftnehmende Gedanken minimierst und kraftgebende Gedanken maximierst.

Im schon vor Jahrtausenden geschriebenen jüdischen Talmud ist Folgendes zu lesen:

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Deine Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Deine Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Deine Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

Die fünf geistigen Kräfte bei Menschen: Wahrnehmung, Gedächtnis, Vorstellungskraft, Intuition und Wille. Für Kreativdenker sind die Intuition und die Vorstellungskraft besonders wichtig.

Sieben wichtige Punkte zum Thema Gedanken:

  1. Du wirst, worüber Du nachdenkst.
  2. Solange im eigenen Kopf noch Platz für negative Gedanken ist, denkst Du nicht richtig
  3. Sei nicht wie ein CD-Player, der nur wiedergibt, was andere auf Deine Platte gespielt haben, entscheide selbständig, welche Informationen Du in deinen Kopf lässt.
  4. Ich kann jeden Gedanken annehmen oder ablehnen. Niemand kann Dich dazu zwingen, über etwas nachzudenken, worüber Du nicht nachdenken willst.
  5. Gedanken führen zu Gefühlen, Gefühle bringen Dich ins handeln, handeln produziert Ergebnisse und Ergebnisse werden Dein Leben.
  6. Mach dir jeden Tag klar, dass Du der einzige Denker in Deinem Leben bis. Damit hast du Kontrolle über dein Leben.
  7. Bewerte deine Gedanken, beobachte die Gedanken, die Du denkst und beurteile und bewerte, ob diese Gedanken für Dein Leben konstruktiv oder destruktiv sind.

Wenn Du denkst, dass Du etwas nicht kannst, dann wirst Du es nicht können. Du kannst es nicht, nicht, weil Du es nicht kannst, sondern weil Du denkst, dass Du es nicht kannst. Sobald Du denkst, dass Du es kannst, wirst Du es auch können, weil Du denkst, dass Du es kannst. Ändere negative Geschichten, die Du Dir persönlich immer wieder einredest in eine positive Geschichte und rede diese Dir ein. Alles was der Mensch gefühlsmäßig annehmen kann, hat die Tendenz, sich zu erfüllen.

Negative Gedanken produzieren negative Gefühle und diese sind wie Bremsen, die Menschen an einem Ort festhalten und das Vorankommen blockieren. Stell Dir dazu ein PS-starkes Auto vor, wo das rechte Vorderrad blockiert ist. Du kannst Gas geben, so viel Du willst, es wird sich immer im Kreis drehen.
Du kannst in Deinem Leben mehr erreichen, als Du glaubst. Weil Du die Person bist – die Du bist – die sich Kraft ihrer Gedanken und Sprache verändern kann.

Mit Autosuggestion das eigene Leben steuern

Die Autosuggestion ist für mich eine der besten, ja die beste Methode, dem Leben Sinn und Inhalt zu geben. Damit arbeite ich schon seit Jahrzehnten mit begeisternden Ergebnissen.

Die universelle Kraft der Suggestion:

  1. Menschen werden von allem beeinflusst, was auf das Unterbewusstsein und auf das Bewusstsein trifft.
  2. Die Kraft der Suggestion manifestiert sich in dem, mit dem Du Deinen Geist (Unterbewusstsein) regelmäßig fütterst.
  3. Alles, was nicht aufbaut, zieht hinunter. Denke und rede nur über Dinge, die Du willst und nicht über die, die Du nicht willst.
  4. Positive Suggestion bestimmt Deine positiven Gefühle, Deinen Enthusiasmus und Optimismus.
  5. 95 % Deiner Gefühle werden geprägt durch die Art, wie Du regelmäßig mit Dir selbst redest.

Positive Suggestion ist die Steuerung des Lebens vom „ich kann nicht“, zum „ich kann es“.

Die Wirkungsverstärkung bei Autosuggestionen, ich muss den anschauen, mit dem ich spreche. Schaue Dich deshalb im Spiegel an, wenn Du mit Dir sprichst.

Steige um vom Denkrahmen „ich muss“ zum „ich kann“.


Plusleistung von Walter Kaltenbach

Muster von Autosuggestion für unterschiedliche Anwendungen
Hilfe zur Entwicklung eigener Autosuggestionen


Zitat des Monats

Die Zukunft wird so sein, wie Du sie mitgestaltest.
Hans Peter Krämer
Gratisreport

Holen Sie sich unseren kostenlosen Ratgeber

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie unseren Ratgeber "7 Tipps, wie Sie mit Liebe, Lust und Leidenschaft mehr Verkaufen" in Ihren E-Maileingangskorb.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet. Sie erhalten nun eine E-Mail zur Bestätigung Ihrer Adresse.