RGU Persönlich | 01.12.2016

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und auch wir ziehen die Bilanz des vergangenen Jahres. Neben vielen Höhen hatten wir auch Tiefen zu meistern. Plötzlich war ich von einem Tag auf den anderen durch einen Unfall mit inkompletter Querschnittslähmung aus dem Geschäftsleben gerissen. Das Kaltenbach-Team arbeitete weiter und wir haben es gemeinsam geschafft, dass kein Kunde auf seine beauftragte Dienstleistung verzichten musste. Dafür kann ich den Trainern und Mitarbeitern des Teams nicht genug danken!

Das hat mir in der Zeit Kraft gegeben, meinen Kampf in der Klinik erfolgreich zu führen. Ich wollte den Höchstleistungen meines Teams nicht nachstehen und habe durch hartes zusätzliches tägliches Üben und mentales Training in Rekordzeit von drei Monaten alle meine Bewegungsfunktionen zurück erlangt und werde Ihnen mit Beginn des neuen Jahres wieder in alter Frische zur Verfügung stehen.

Das Jahr hatte jedoch noch weitere Höhepunkte. Meine Frau und ich haben auf unseren Reisen durch Afrika viel Beeindruckendes erlebt. Dazu gehörten auch stets die Begegnungen mit den Menschen dieses Kontinents. Hautnah haben wir den großen Unterschied in der Lebensqualität der Menschen dort und unserer hier in Deutschland empfunden. Wir wollen von dem, was wir als Lohn für unsere Arbeit von unseren Kunden erhalten, auch etwas in diese „andere Welt“ weiter geben.

Seit diesem Jahr sind meine Frau und ich nicht nur mit dem Herzen in Afrika,sondern unterstützen die Menschen dort auch direkt. Wir haben den gemeinnützigen Verein „Zukunft Afrika e.V.“ gegründet.

Wir wollen den Menschen Afrikas helfen, ihnen langfristige Perspektiven bieten und sie so an ihre Heimatländer binden. Es ist uns wichtig, den Menschen vor Ort zuzuhören, sie nach ihren Vorstellungen zu fragen und mit ihnen gemeinsam an der Verwirklichung ihrer Ziele und Visionen zu arbeiten. So geben wir Hilfe zur Selbsthilfe. Meine Frau ist gerade wieder in Namibia und leitet ein Projekt direkt vor Ort.

Im Moment unterstützen wir den Bau des Ewe Retu-Kindergartens mit einer Schule in Namibia/Ovinjuru. Wir finanzieren im ersten Schritt den Materialeinkauf für das Anlegen eines Gartens – damit die Kinder täglich eine warme, gesunde Mahlzeit bekommen. Die Menschen vor Ort packen kräftig an und kümmern sich um die Umsetzung. Nähere Informationen zum Ewe Retu-Kindergarten erhalten Sie hier.

Wenn auch Sie mit einem Herz für Kinder dieses Projekt ein wenig unterstützen möchten, dann haben Sie hier die Gelegenheit einen kleinen Betrag zu leisten.

Ich möchte spenden

Als Dankeschön erhalten Sie einen Motivationskalender 2017 „Faszination Afrika“ mit motivierenden Zitaten und Sinnsprüchen sowie einen praktischen Tischaufsteller dazu. 

Voransicht Motivationskalender

[/et_pb_text][et_pb_text admin_label=“Bild“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Ralph Guttenberger mit Kindern des Himba-Volkes in Namibia

Ralph Guttenberger mit Kindern des Himba-Volkes in Namibia

Selbstverständlich erhalten Sie dafür auch eine Spendenquittung für Ihre Finanzbehörde.

Im Namen des Kaltenbach-Teams bedanke ich mich an dieser Stelle noch einmal bei allen, die uns in diesem Jahr unterstützt und uns ihr Vertrauen geschenkt haben!

Ihr Ralph Guttenberger

Wir freuen uns über Ihr Feedback

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kaltenbach Training möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen