TIPP des Monats | 25.03.2021

Liebe Leser unseres „Tipp des Monats“,

auch heute darf ich mich wieder mit einem meiner Schwerpunktthemen an Sie wenden.
Mein Name ist Lisa Maria Ehrhardt, ich bin seit zwei Jahren angestellte Trainerin bei Kaltenbach Training und kümmere mich am liebsten um meine Kernkompetenzen „Emotionale Intelligenz“, „Präsenz und Körpersprache“ sowie alles rund um Persönlichkeitstypen und Kommunikation.

Zudem widme ich meine Arbeitszeit verschiedenen Marketingaufgaben und habe mich seit kurzer Zeit dem Management unserer Social Media Kanäle verschrieben. An dieser Stelle erneut in eigener Sache:

Wenn wir nicht bereits verbunden sind, besuchen Sie gerne einmal die Seite „Kaltenbach Training“ auf X!NG, LinkedIn oder Facebook sowie die Seite @sales_force_academy auf Instagram. Wir freuen uns sehr darauf, das ein oder andere neue (oder altbekannte) Gesicht auf diesen Kanälen zu begrüßen.

In herausfordernden Zeiten stellen sich Unternehmen, Führungskräfte und Arbeitnehmer viele Fragen. Eine davon lautet: „Was macht uns erfolgreich?“

Als erfolgreich nehmen wir uns in der Regel wahr, wenn wir die uns gesetzten Ziele erreichen, wenn das Leben und wir selbst die an uns gestellten Anforderungen erfüllen und im Idealfall dabei unserer Bestimmung folgen.

Nicht Schulnoten, nicht einmal die kognitive Intelligenz, nein – die „bestbezahlteste Intelligenz der Wirtschaft“ ist es, welche unseren Erfolg im Leben maßgeblich beeinflusst:

Die emotionale Intelligenz.

Wir alle haben diesen Begriff schon mehrfach gehört: „Das ist doch irgendwas mit Social Skills?!“ -was sich genau dahinter verbirgt, bleibt oftmals unklar. Mit diesem Mythos wollen wir heute zumindest ein bisschen aufräumen und Ihnen die vier Bestandteile der emotionalen Intelligenz von verhaltenswissenschaftlicher Seite näherbringen!

Emotionale Intelligenz ist die Fähigkeit, die Macht und die Klugheit von Gefühlen wirksam einzusetzen, um dadurch besser mit anderen kooperieren zu können und produktiver zu sein.
(Robert K. Cooper, Neurowissenschaftler und Wirtschaftsautor)

Part 1 – Selbstwahrnehmung

Die Fähigkeit, eigene Stimmungen/Emotionen zu erkennen und zu verstehen – auch deren Auswirkungen auf andere.
Hinter der Selbstwahrnehmung verbirgt sich Ihr Bewusstsein für Ihre eigenen Gefühle! Hierzu gehört:

  1. Ihre eigenen Gefühle wahrzunehmen und zu erkennen!
  2. Diese benennen zu können.
  3. Ihre Herkunft zu verstehen und
  4. Die Wirkung Ihrer Emotionen auf Sie und andere zu begreifen.

In besonders emotionalen Situationen (oder im Nachgang solcher – das ist zu Beginn meist einfacher!) lohnt es sich, folgende Fragen zu stellen:

  1. Was fühle ich?
  2. Woher kommt dieses Gefühl?
  3. Was macht es mit mir und gegebenenfalls mit anderen an der Situation Beteiligten?

Die Zielsetzung in Sachen Selbstwahrnehmung lautet also wie folgt:
Ich weiß, wie ich mich fühle und warum. Ich kenne meine persönlichen Stärken und Begrenzungen. Ich habe einen Sinn für meinen eigenen Selbstwert. Ich kann einordnen, was meine Stimmungen in meinen Mitmenschen auslösen.

Nutzen Sie diese Ziele auch gerne als positive Affirmationen!

Part 2 – Selbstregulation

Die Fähigkeit, störende Impulse rechtzeitig zu kontrollieren – Nachdenken/Gefühle ordnen, bevor man handelt.
Unter Selbstregulation werden folgende Punkte zusammen gefasst:

  1. Störende Impulse oder Stimmungen erkennen, bevor sie zu einem „Gefühlsausbruch“ führen.
  2. Kontrolle über die eigenen Gefühle behalten!
  3. Fühlen – Denken – Handeln.

Diese Frage können Sie sich als Coachingansatz für Ihr Selbstmanagement stellen:

  1.  Welche Emotionen fordern mich besonders heraus? (Wut – werde schnell laut; Trauer – weine vor dem Chef, etc.)
  2. Welche Soforthilfe in akuten Situationen gibt es für mich, um dieses Gefühl zu kontrollieren?
  3. Was kann ich mittel- bis langfristig tun, um einen Ausgleich und besseren Umgang zu finden?

Auch für die Selbstregulation haben wir uns ein Idealbild an Affirmationen geschaffen:
Ich halte störende Impulse in Schach. Meine Gefühle führen nicht zu Handlungen, die mir oder anderen schaden. Ich übernehme Verantwortung für mich.

Part 3 – Soziale Wahrnehmung sowie Part 4 – Soziale Regulation – jetzt auf Instagram!

Die nächsten beiden Punkte stellen wir Ihnen gerne bereits jetzt auf Instagram unter @sales_force_academy vor! Unter Umständen folgt hierzu auch ein eigenständiger „Tipp des Monats“ – was meinen Sie?

Alternativ haben Sie selbstverständlich die Möglichkeit, an unserem Seminar „Emotionale Intelligenz“ teilzunehmen. Das nächste offene Seminar zu diesem Thema findet Anfang Dezember als Live-Online-Seminar in zwei kleinen Portionen für Sie statt! In den Kosten inklusive ist eine ausgeklügelte Analyse Ihres „EQ“ – dem Quotienten, welcher Ihre emotionale Intelligenz messbar macht!

Ebenso besteht die Option, Inhouse-Schulungen zum Thema „Emotionale Intelligenz“ zu buchen. Kommen Sie zwecks der Terminvereinbarung gerne auf uns zu!

Bis demnächst – zumindest in virtueller Form!
Ihre Lisa Maria Ehrhardt

 

Zitat des Monats

Der IQ ist die Intelligenz des Verstandes, der EQ die des Herzens..
Waltraud Puzicha (1925 - 2013), deutsche Aphoristikerin

Wir freuen uns über Ihr Feedback

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kaltenbach Training möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen